Arbeiten am Gewässer

Ökologischer Ausbau der Glonn bei Mietraching

Das wasserrechtliche Verfahren unter Beteiligung der Anlieger konnte mit der Baugenehmigung abgeschlossen werden. Das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim hat ab dem 28. April mit den Baumaßnahmen zur ökologischen Aufwertung der Glonn bei Mietraching begonnen.

In Mietraching auf der Höhe des Feuerwehrhauses und der Heimatsbergerbrücke wird auf einer Länge von etwa 600 m das in Fließrichtung linksseitige Ufer der Glonn abgeflacht.

Die Baumaßnahme wird etwa zwei bis drei Monate in Anspruch nehmen.

Vorrangig trägt die Maßnahme zur ökologischen und nachhaltigen Gewässerbewirtschaftung bei. An den flachen Uferbereichen, die bei erhöhten Pegel immer wieder überschwemmt werden, soll sich standorttypische Vegetation ansiedeln. Dies verbessert die Gewässerstruktur und bietet beste Voraussetzungen für die weitere naturnahe und dynamische Entwicklung der Glonn. Naturnahe Gewässer bereichern die Artenvielfalt, bieten Lebensraum und Schutz für Fische, fördern die natürliche Hochwasserrückhaltung und prägen die Landschaft.

Des Weiteren bringt die Maßnahme einen positiven Effekt bei Hochwasserereignissen für das Siedlungsgebiet in Mietraching mit sich, da durch den verbreiteten Abflussquerschnitt sich lokal der Wasserspiegel senkt. Somit können kritische, hochwassergefährdete Stellen in Mietraching entschärft werden.

Stand: 07.05.2021

Glonnufer bei Mietraching, März 2021
Baubeginn Glonn, April/Mai 2021
Glonnhochwasser im Juni 2013 bei Mietraching