Neurologie

Neurologie Fachklinik Bad Aibling – bei uns ist vieles möglich!

Wissen aus der Neurologie Fachklinik: Als Neurologie wird die Lehre vom Nervensystem bezeichnet, seine Erkrankungen und in Folge auch deren medizinische Behandlung. Hierbei ist die Grenze zur sogenannten Psychiatrie übrigens in einigen Bereichen fließend. Erstmals im Jahre 1845 hat sich durch den Mediziner Moritz Heinrich Romberg die Neurologie aus dem Gebiet der inneren Medizin als eigenes Gebiet herausgelöst.

Die Neurologie Fachklinik

In Bad Aibling können sämtliche neurologische Erkrankungen behandelt werden. Auch Akut- und Intensivbehandlung sowie Reha sind möglich. Ausgewiesene Spezialisten stehen für alle Erkrankungen von Epilepsie bis Schlaganfall zur Verfügung, ebenso für akute wie für chronische Erkrankungen und Verletzungen von Gehirn und Nerven. Intensivstation und regionale „Stroke Unit“ versorgen Schwerstkranke und gewährleisten eine umfassende Versorgung von Schlaganfallpatienten. Dazu kommt große Kompetenz bei Demenzerkrankungen.

Finden Sie in Bad Aibling zurück ins Leben

Die Bandbreite der Erkrankungen und Verletzungen im neurologischen Bereich ist groß. Doch wir in Bad Aibling punkten mit unserer Neurologie Fachklinik durch unsere jahrelange Erfahrung und das breite Angebot an Therapiemöglichkeiten. Hier bei uns in der kleinen malerischen Kurstadt haben Sie oder ein Angehöriger, Zeit und Raum um langsam aber sicher wieder ins Leben zurück zu finden. Dabei begleitet Sie stets fachkundiges Personal. Ebenfalls jederzeit finden Sie hier offene Ohren für Ihre Bedürfnisse. Vertrauen Sie moderner Medizin, ausgefeilten Therapieanwendungen und menschlichem Fingerspitzengefühl.

Bad Aibling bewegt - Gesundheitstipp:

Wer seinem Gehirn ein wenig auf die Sprünge helfen möchte, sollte seinen Zellen „Futter liefern“, sogenanntes Brainfood. Vollkornbrot, Nüsse, Gemüse, Obst und Kartoffeln und zudem ausreichend Lebensmittel in welchen Omega 3 Fettsäuren enthalten sind. All dies liefert unserem Gehirn langfristig Energie. Setzen Sie weniger auf Traubenzucker oder Schokolade, denn leider gibt dies immer nur einen kurzzeitigen Kick. Schon nach etwa einer halben Stunde fällt der Blutzuckerspiegel wieder und dann sind wir noch deutlich weniger konzentriert wie vor dem „süßen Snack“.