Erholsamer Schlaf – das einfachste Mittel für Ihre Gesundheit!

Veröffentlicht von Redaktion am 27. November 2019

Erholsamer Schlaf

Warum erholsamer Schlaf so wichtig ist? So richtig verstehen kann man das erst, wenn man einmal von Schlafstörungen betroffen war. Wenn man keinen gesunden Schlafrhythmus mehr hat und nicht mehr gut einschlafen oder durchschlafen kann. Dann weiß man, wie man sich zuvor gefühlt hat, wenn genügend Schlaf auf der Tagesordnung stand. Denn ein erholsamer Schlaf ist essentiell für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Ausreichend Schlaf sorgt dafür, dass man sich ausgeruht, konzentriert und leistungsfähig fühlt. Auch für ein frisches Aussehen sorgt der Schlaf.

Was bedeutet „Erholsamer Schlaf“?

Jeder Mensch hat ein anderes Bedürfnis an die persönliche Schlafdauer. Dabei gibt es jedoch Richtwerte. So braucht ein Erwachsener rund 6 – 8 Stunden Schlaf, wohingegen ältere Menschen oftmals schon mit 5 – 6 Stunden gut auskommen. Doch nicht nur die Menge des Schlafes ist ausschlaggebend dafür, ob wir den Schlaf als erholsam empfinden. Nur wer eine bestimme Stundenanzahl am Stück, ohne jede Unterbrechung schläft kommt in die unterschiedlichen Schlafphasen. Dabei wechseln sich die Tiefschlaf-, Leichtschlaf – und Traumschlafphase ab. Bei einem normalen Schlafverlauf steigt die Schlaftiefe nach dem Einschlafen stark an, nimmt dann ab und geht zum Morgen hin in eine mittlere konstante Schlaftiefe über.

Erholsamer Schlaf – was kann man dafür tun?

Wer nur gelegentlich unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidet kann mit einfachen Entspannungsübungen wieder zu einer besseren Schlafqualität zurückkehren. Eine solche einfache Übung möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Beginnen Sie in einer bequemen Rückenlage, mit oder ohne Kopfkissen. Legen Sie sich eine Handfläche auf die Brust die andere auf den Bauch, etwas unterhalb des Nabels. Jetzt kommt es auf die richtige und bewusste tiefe Atmung an. Atmen Sie tief und ruhig ein und wieder aus. Dabei versuchen Sie alle Gedanken weiterziehen zu lassen. Konzentrieren Sie sich nur noch auf den Atem und spüren Sie ihn ganz deutlich. Spüren Sie wie sich Ihr Bauch und Brustkorb beim Einatmen hebt und beim Ausatmen senkt. Nach einigen Minuten werden die Gedanken immer weniger und der Atem tiefer und ruhiger. Wenn Sie sich entspannt fühlen, kann die Übung beendet werden. Optimal ist es dies Übung abends vor dem Einschlafen im Bett auszuführen und dadurch in den entspannten Schlaf zu gleiten.

Weitere Tipps für erholsamen Schlaf Nacht für Nacht:

  • Vermeiden Sie schwer verdauliches Essen und essen Sie abends nicht zu spät, denn eine aktive Verdauung beeinträchtigt den erholsamen Schlaf.
  • In einem Zimmer mit frischer Luft schläft es sich besser. Darum lüften Sie noch einmal vor dem Zubettgehen und achten Sie auf eine nicht zu warme Zimmertemperatur.
  • Auch wenn Alkohol müde macht und schneller einschlafen lässt, so ist der Schlaf jedoch flacher und weniger erholsam.
  • Auf die richtige Schlafatmosphäre kommt es an. Nur wenn Sie Ihr Schlafzimmer gemütlich finden, können Sie dort auch entspannt schlafen. Also entfernen Sie alles, was Sie an den Tag und die Arbeit erinnert. Erschaffen Sie sich eine richtige Wohlfühl-Oase.
  • Damit sich abends Ihr Gedankenkarussell nicht unaufhörlich weiter dreht und Sie ständig grübeln und nachdenken müssen, legen Sie ein Blatt Papier neben Ihr Bett und notierten Sie die wichtigsten Gedanken. Dann können Sie den Gedanken entspannt ziehen lassen und am nächsten Morgen weiter überlegen.
  • Ein schönes Abendritual wie ein langsamer Abendspaziergang, ein warmes Bad oder ein gutes Buch sorgen auch für einen entspannten Schlaf.
  • Lassen Sie Ihr Schlafzimmer ein Ort der Ruhe sein, ohne elektrische Störquellen oder tickende Uhren.
  • Sport ist gut und gesund, doch nicht direkt vor dem Schlafen gehen, denn er bringt den Kreislauf in Schwung und macht munter. Also lieber in den frühen Abendstunden sportlich aktiv sein.

Noch mehr Ideen zur Entspannung und Stressbewältigung

Wenn der Alltag anstrengend ist, familiäre oder berufliche Sorgen und Probleme einen belasten, dann kann es zu Schlafstörungen kommen. Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Lassen Sie abends die Gedanken zur Ruhe kommen und nicht mehr im Kopf kreisen. Manchmal hilft auch ein kleiner Tapetenwechsel. Für ein paar Tage abschalten und nur genießen. Schauen Sie doch mal unsere Angebote zum Thema Mentale Gesundheit an. Diese könne eine große Unterstützung für eine positive Veränderung in Ihrem Leben sein. Mehr Informationen finden Sie dazu hier.

Externe Bildquelle: pixabay.com

Stichwörter: ,