Chronik Band 2

Bad Aibling nach dem Zweiten Weltkrieg


Das Geschehen zwischen dem Einmarsch der Amerikaner am Abend des 1. Mai 1945 und der Wahl zum Ersten Deutschen Bundestag am 14. August 1949 ist Inhalt des 2. Bandes in der Reihe »Bad Aibling - Geschichte einer Stadt«, herausgegeben von Dr. Gottfried Mayr  im Auftrag der Stadt Bad Aibling. Den vorliegenden Band hat Herbert Gornig verfasst und ist im November 2007 erschienen.


Der Inhalt gliedert sich in zwei Abschnitte: Die Sieger übernehmen die Macht – Den Besiegten wird Mitverantwortung übertragen. Erste Gemeindewahlen nach dem Krieg am 27. Januar und in ihrem Gefolge die Sitzung des Stadtrats vom 31. Januar 1946 grenzen die beiden Teile gegeneinander ab. Unterschiedlich gewichtet und beleuchtet sind dabei die im Grunde gleichen Themenbereiche: Allgemeine politische Lage, soziale Verhältnisse, wirtschaftliche Entwicklung, Schule und Kirche, Vereinsleben und Veranstaltungen, Presseorgane.


Letztere sind nach den gründlich ausgewerteten amtlichen Schriftstücken Hauptbestandteil des authentischen Quellenmaterials, ergänzt durch aussagekräftige Ausschnitte aus der Chronik der Pfarrei Mariä Himmelfahrt von Dekan Jakob Albrecht und dem Tagebuch des evangelischen Pfarrers Hermann Braun. Den einführenden Bemerkungen zur Alliierten Militärverwaltung, zur Entnazifizierung und zum Flüchtlingsproblem, die für ein Verstehen der damaligen Verhältnisse und Vorgänge unerlässlich sind, liegen einschlägige wissenschaftliche Abhandlungen zugrunde. Erinnerungen von Zeitzeugen erhellen einzelne inhaltliche Zusammenhänge, sind aber nicht von eigenständigem Gewicht.


In die Betrachtung einbezogen sind auch diejenigen Stadtteile, welche ehemals zu den selbstständigen und im Zuge der Gebietsreform 1972 bis 1978 eingegliederten Gemeinden Ellmosen, Mietraching und Willing gehörten.


Zum Schluss seiner Arbeit bemerkt der Autor: »Wir alle, die wir die vielgefächerte Welt von heute erleben, mögen durch die Ergebnisse dieser Untersuchung Orientierung vermittelnden Einblick in eine zwar vergangene, doch stark nachwirkende Zeitepoche gewinnen.«
Das Anliegen des Verfassers wird nicht zuletzt aus der Lektüre eines in das Buch eingefügten Beitrags verständlich, der teilweise in der Pfingstausgabe des Mangfall-Boten vom 3./4./5. Juni 1995 veröffentlicht worden ist. In ihm hat er unter dem Titel »Das Ende des Zweiten Weltkrieges - Erinnerungen eines damals Achtjährigen« seine persönlichen Erlebnisse unmittelbar vor und nach dem Ende des Krieges zu Papier gebracht.


Illustriert ist das Werk durch nur wenige Photos - zeitbedingt -, aber durch eine Vielzahl vor Dokumenten mit einer Auswahl von Plakaten aus dem Bestand des Heimatarchivs.
Der 2007 erschienene Band 2 ist  zum Preis von 24,90 €  (Ganzgewebeband/Irisleinen mit Silberprägung und Schutzumschlag, 360 Seiten, farbig, Format DIN A4)  an den Verkaufsstellen erhältlich.

Einzelpreise aller Bände:
Teil 1: 34,90 €
Teil 2: 24,90 €
Teil 3: 34,90 €

Sonderpreis für alle 3 Bände zusammen: 79,00 €